Das neue Playing Ducks Lineup mit Spieler Sebastian ‘xenn’ Hoch wird mit sofortiger Wirkung aufgelöst. Die Ducks ziehen sich aus dem deutschem CSGO zurück!

Ein neues Line-up, ein ehemaliger Cheater und nun auch noch Morddrohungen. Es waren aufwühlende 24 Stunden für die Playing Ducks. Was war geschehen?

Alles begann mit der Bekanntgabe der neuen Teamzusammensetzung der Playing Ducks.  Timo ‘xeni’ Mangold wechselte von der aktiven Mannschaft in die Position des Trainers, Owen ‘smooya’ Butterfield und Quoc-Sang ‘Sensei Sai’ Duong räumten ebenfalls ihren Platz. Der Ersatz für die drei Spieler waren: Sebastian ‘xenn’ Hoch, Josef ‘faveN’ Baumann und Alessandro ‘t4styy’ Lion.

Cheat Vorwürfe gegen Sebastian ‘xenn’ Hoch

Der neue Spieler xenn ist leider kein unbeschriebenes Blatt in der Szene. Im Jahr 2015 wurde ihm cheaten, bzw. das Benutzen eines Wallhacks im D!ngIT Turnier vorgeworfen. Es existieren zahlreiche Videos, zumeist von anderen Teams, zu diesem Thema.

Seitens der Turnierveranstalter befand man xenn jedoch für unschuldig. Er erhielt außerdem keinen von Valve’s berüchtigten VAC Bann’s. Lediglich Faceit und die ESEA sperrten ihn manuell wegen “verdächtiger Aktivitäten”. So weit so unschön. Zeitsprung zwei Jahre nach vorne. Die Ducks geben Sebastian, auf Anraten des neuen Coach xeni, eine zweite Chance im professionellen eSport. Hier beginnt das eigentliche Dilemma.

Sowohl die Organisation als auch der neue Team-Coach Timo ‘xeni’ Mangold erwarteten Widersprüche aus der CS:GO Community, doch keiner rechnete damit wie heftig die Reaktionen ausfallen würden.

Morddrohungen und Anrufe

In einem Statement von Playing Ducks und xeni ist die Rede von ausgesprochenen Morddrohungen und Anrufen bei Partnern und Sponsoren des Teams. Eine regelrechte Hetzkampagne kam ins Rollen. Das Ende der Geschichte? Rund 24 Stunden nach der Ankündigung trennt sich Playing Ducks von seinem Team und zieht sich komplett aus der deutschen Counter Strike Szene zurück. Timo Mangold machte seinem Frust auf seiner eigenen Facebook Seite Luft.

Ich wollte eigentlich gar kein Statement oder ähnliches abgeben aber nachdem ich gesehen habe wie verkorkst diese…

Posted by Timo 'xeni' Mangold on Montag, 15. Mai 2017

Dieses Meme passte wohl noch nie so gut…

Egal wie sehr die Emotionen auch kochen, ein gewisser Anstand gehört sich auch im Internet. Unabhängig von der Vorgeschichte des umstrittenen Spielers sind Morddrohungen schlichtweg nicht zu tolerieren. Auf der anderen Seite verbergen sich viele dieser Menschen hinter der scheinbaren Anonymität des Internets. Wäre ein dickeres Fell angebracht gewesen? Was haltet ihr von der ganzen Geschichte?

 

QuellePlaying Ducks
Teilen
Ich bin Manoel und komme aus der ältesten Stadt Deutschlands: Trier, in Rheinland-Pfalz. Neben Gaming und eSport beschäftige ich mich mit singen bzw. Musik und der Foto/Videografie.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz